Frisch von meinem Wochenendtrip in das wundervoll herbstliche Prag zurück muss ich euch 3 unheimlich tolle Lokale vorstellen, die den Städtetrip nach Prag würdevoll unterstreichen. 
Meiner Meinung nach ist es in Prag, trotz der wirklich ausgeprägten und dominanten Böhmischen Küche ( und das bedeutet Fleisch Fleisch und noch mehr Fleisch ) super easy und bezahlbar lecker und Vegan essen zu gehen. 
Meine kleine Schwester war selbst als "Fleischesser" total angetan von den Restaurants, die wir ausprobiert haben und hat den Gulasch und Braten nicht vermisst.

N°1


Am ersten Abend sind wir ins MAITREA gegangen. Irgendwas zwischen asiatisch angehauchter Küche und traditionell Böhmischer Küche - aber Vegan interpretiert.
Das Lokal befindet sich praktisch direkt an diesem großen zentralen Platz - also super leicht zu finden. Ich hatte mich im vorhinein schon informiert und so haben wir ohne groß zu überlegen die tschechische Küche gewählt. Die Knödel und die jeweiligen Soßen dazu haben uns zu 100% überzeugt und das Preis - Leistungsverhältnis hat vollkommen gestimmt. Das ganz wird in einer angenehmen und ruhigen Atmosphäre serviert und lässt einen kurz den Großsstadttouristentrubel vergessen.






N°2

Das ESTRELLA war ein bisschen schwerer zu finden. Aber Gott sei dank gibt es ja Google Maps und zahlreiche KFCs mit Kostenlosem Wlan.. Gelohnt hat sich die Sucherei auf jeden Fall! Die Speisekarte ist puristisch aber aufregend, die Spinat Quinoa Burger waren genial, die Besitzerin super sympathisch und die Atmosphäre familiär!
Zum Nachtisch haben wir uns ein Pana Cotta aus Kokosmilch gegönnt und waren begeistert von der Veganen Interpretation des italienischen Nachtischs.




N°3

Von der Kette "Loving Hut" hatte ich schon viel gehört und wollte das jetzt endlich mal ausprobieren. Drei mal findet man das vegane asiatische "Fastfood" Restaurant in Prag. 
Geschmacklich und Preislich hat es uns beide umgehauen. Man wählt entweder aus den Angeboten oder Stellt sich an einem Buffet seinen Teller selbst zusammen und zahlt pro 100g. Insgesamt hat jeder knapp 1000 g auf seinen Teller geladen und wir haben nicht mehr als jeweils 4 Euro gezahlt, wenn ich mich recht erinnere. Vielleicht sogar weniger! Einzig die Atmosphäre war etwas ungemütlich. Ich persönlich bin einfach kein Fan von Fliesenboden und weißkaltem Licht. Das ist aber wirklich Jammern auf allerhöchstem Niveau!






Übernachtet haben wir übrigens in einem der schönsten Backpacker Hostels, in denen ich jemals war : "Charles Bridge Economic Hostel".

Das liegt direkt ( also wirklich direkt direkt ) an der Karlsbrücke, ist unglaublich schön, sehr sauber und erschwinglich! (15 Euro Pro Person/Nacht) 





1 Kommentar:

  1. Nach Prag wollte ich auch immer mal. Wenn ich die Reise endlich mal antrete, werde ich deinen Post auf jeden Fall als Inspiration nehmen!^^
    Liebst, Bina
    stryleTZ

    AntwortenLöschen