Slow Fashion Cravings in June




Anfangs dacht ich mir immer, hm fair und nachhaltig Einkaufen, das ist ja langweilig, da gibts ja nicht viel.. Pustekuchen, ich kann mich kaum noch retten vor tollen, wunderschönen Labels die fair und nachhaltig produzieren. In die Top 5 haben es folgende Produkte geschafft:

1. Als ich das Instagram Profil von awanunas entdeckte schlug mein Herz höher. Ich habe ein Jahr in Lateinamerika gewohnt und die Produkte sprühen nur so vor Lebensfreude und fremder Kultur. Diese Statementkette hier hat es mir besonders angetan.

2. Gesehen auf avocadostore muss ich mir ganz dringend diese fair produzierte vegane Jadeyoga travelmat aus Naturgummi zulegen. Im Moment nehm ich immer seeehr professionell ein Leintuch oder übe einfach direkt auf dem Boden.

3. Nach underprotecion ist diese Marke definitiv mein zweiter Favorit im Bezug auf sustainable Beachwear : mikoh. Das schwarze Teil ist nur eins von vielen unglaublich schönene Designs! Check it ouuuut.

4. o my bag ist jedes Mal dazu fähig den Inhalt meines Geldbeutels merklich schrumpfen zu lassen. Und da ich mir immer noch nicht im Reinen bin ob Vegan oder Fair Produziert schlägt mein Herz für diesen wundervollen Weekender.

5. Meine jetzige Yogaleggins löst sich so langsam in Wohlgefallen auf, da ich sie wirklich jeden Tag strapaziere. Grund sich nach einer neuen um zusehen. Die Modelle von mandala haben es mir besonders angetan.


1 Kommentar:

  1. Der Bikini ist wirklich Hammer und die Yogaleggings gefallen mir auch richtig, richtig gut!
    Liebst, Bina
    stryleTZ

    AntwortenLöschen