#3 von Sonne, Strand, fullmoonparties und noch mehr Kaffee


512 von 1142 Seiten später melde ich mich wieder. 512 Seiten Ken Follett und ein Wochenende, das mal nicht nur aus lesen und Café trinken bestand.
Die fullmoonparty wird jedem Asien-backpacker ein Begriff sein -  Sansibar hat auch eine. Dafür sind wir eine Nacht nach kendwa, in den Norden Sansibars gefahren. 


Nach einer nicht endenden DalaDala Fahrt (der öffentliche Bus aka Lastwagenzumbusumgebautesirgendwas) und halber Stunde Marschiererei waren wir dann in Kendwa und mein Herz sang ein Loblied auf die Regenzeit, die uns vor halbnackten, peinlichen Touristenmassen verschont hat. So konnten wir einen ruhigen Nachmittag am Strand genießen und uns vom Rauschen des Meeres berieseln lassen.


Unser Sonnenuntergang war dann leider, dank sich auf türmenden Wolkenbergen, nicht so das gelbe vom Ei..


Die Nacht war ein Coctail aus nackten Füßen im Sand, Lifemusik, dem Kenwa Rock, tanzen, Musik, Meeresrauschen, Palmen, Mond und witzigen Menschen - alles in allem ein gelungener Abend.
Bilder habe ich leider nicht gemacht, weil ich meinem betrunkenen Ich weder eine Kamera noch den Besitz eines Smartphones zugetraut habe.


Endlich habe ich es außerdem auch mal geschafft nach Stone-Town zu fahren. Das Zentrum ist so laut, voll und wuselig - da drück ich mich immer davor. 


Der perfekte Ort zum Leute schauen eigentlich. Samstag morgen habe ich mich also 3 h in das "Stown Town Coffee" gesetzt, den herrlichen Kaffee dort getrunken, ein Stück vorzüglichen pitted dates cake in karamellsoße gegessen und begeistert die Mischung aus Touristen und Locals beobachtet die vor dem schattigen Caféhöfchen ihre Wege gegangen sind.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen